Wie PHOENIX aus der Asche

Vom Hochofenwerk zum Technologie Park

Am 27.03.2008 erhielten wir den Auftrag von der LEG Landesentwicklungsgesellschaft Nordrhein-Westfalen mbH für die Erschließungsarbeiten von Phoenix West im Dortmunder Stadtteil Hörde. Es handelt sich um ein ehemali­ges Hochofenwerksgelände der Hoesch AG, das im Jahre 2001 von der LEG nach Beendigung der Stahlproduk­tion 1998 erworben wurde. Das gesamte Areal umfasst 110 Hektar; davon sollen 55 Hektar für die gewerbliche und freizeitorientierte Nutzung erschlossen werden. Der Standort Phoenix West soll zu einem Technologiestand­ort mit Schwerpunkt in der Informationstechnologie und der Mikro(system)technik und damit kompatibler Dienst­leistungen entwickelt werden. Auch großzügige Grüngürtel sind geplant.

Beauftragung für Erschließungsblock III
Das Gelände weist die Charakteristika eines Hochofenstandortes auf und wird als Altlastenverdachtsfläche ein­gestuft. Schon vor Baubeginn wurden die vorhandenen Flächen saniert, Bodenaustauschmaßnahmen durchge­führt und das kontaminierte Material in Sicherungsbauwerken deponiert (ARGE Flächensanierung AMAND GmbH & Co. KG / Ecosoil). Die gesamte Baumaßnahme wird in acht Erschließungsblöcke untergliedert. AMAND wurde hier für den Bereich EB III beauftragt; Bausumme ca. 3,5 Mio. Euro. Die Baumaßnahme hat eine Bauzeitenvor­gabe von 172 Werktagen und wird zurzeit von zwei Kolonnen betrieben. Der im Rahmen der Arbeitsvorbereitung erstellte Bauzeitenplan ist bei dieser Maßnahme unerlässlich und hilft der örtlichen Bauleitung sowie dem Bau­stellenteam, Probleme frühzeitig zu erkennen und gegebenenfalls einzugreifen. Auch auf die Dokumentation und Ausführung der Kanalbauarbeiten gemäß RAL Güteschutz Kanalbau wird hier besonderes Augenmerk gelegt, um die gewünschte Qualität zu erreichen und sicherzustellen.

Zahlen & Fakten

9.500 m³ Bodenaustausch
5.100 m³ Natursand Rohrauflager und Einbettung
850 m SW Leitung DN 250/300 Steinzeug, Verlegetiefe bis 8 m
750 m RW Leitungen von DN 300 Beton bis DN 700 B
800 m RW Leitungen von DN 800 Stahlbeton bis DN 1600 Stahlbeton
Hausanschlussleitungen inkl. Schächte
Fertigteilschachtbauwerke DN 1000 bis DN 2000
6 monolithische Fertigteilschachtbauwerke, Einzelgewichte bis 60 t
9.000 m² Straßenbau komplett inkl. Asphaltarbeiten
7.500 m² Gehwege und Parkflächen, teilweise in Granitpflaster Koordinierungsleistungen mit Dritten wie örtlichen Versorgern bzw. anderen Bauabschnitten und daraus resultierenden Abstimmungen der einzelnen Übergänge
19.000 m³ Erdarbeiten für Rohrgräben und Schachtbaugruben

 

Auszug aus dem AMAND-Journal 3. Quartal 2008